Sächsische Weinköniginnen a.D.

Unsere Sächsischen Weinhoheiten a.D.

Den Sächsischen Wein bekannter zu machen, haben sich die Weinköniginnen der vergangenen Tage sowie die amtierenden Majestäten zur Aufgabe gemacht.

Mit viel Engagement, Fleiß, Freude und Liebe haben die ehemaligen Königinnen dieses Amt getragen. Mit der besonderen Ausstrahlung dieser Frauen und deren Hingabe zum sächsischen Wein konnten in den letzten Jahren mehr und mehr Liebhaber für den sächsischen Tropfen gewonnen werden. Viele der ehemaligen Weinköniginnen sind nach ihrer Amtszeit auch beruflich dem sächsischen Wein treu geblieben.

Mit viel Eifer werben auch die amtierenden Weinmajestäten auf Messen, Präsentationen und Weinveranstaltungen für das Anbaugebiet, den heimischen Wein und damit natürlich für die gesamte Region. Als höchste Repräsentanten des Sächsischen Weines heißen sie alle Gäste herzlich willkommen.

Die Sächsische Weinkönigin übernimmt seit 1987/1988 diese hohe Repräsentationsaufgabe. Da die Anzahl der Termine Ende der 90er Jahre enorm anstieg und viele Veranstalungen nicht mehr wahrgenommen werden konnten, entschloss sich der Weinbauverband der Weinkönigin zwei Prinzessinnen an die Seite zu stellen. Diese vertreten die Weinkönigin bei Abwesenheit oder nehmen zusätzlich Termine war.

Im Jahr 1998 wurden so erstmals eine Sächsische Weinprinzessin und eine Sächsische Sektprinzessin gekrönt.
 


 
Die Sächsischen Weinhoheiten im Überblick:

24. Sächsische Weinkönigin 2011/2012
Franziska Spiegelberg

 
   

geb. 1991 in Dresden
Ausbildung zur Sozialassistentin an der privaten Schule IBB in Dresden
Sonstiges: Ihre Hobbys sind wandern, lesen und der Kontakt zu Kindern. Sie trinkt am liebsten einen schönen Spätburgunder in gemütlicher Runde. Franziska fühlt sich mit Ihrer Heimat und ihrem Wohnort WEINböhla sehr verbunden. 

23. Sächsische Weinkönigin 2010/2011
Juliane Kremtz

   
   

geb. 1987 in Meißen
studierte Internationale Weinwirtschaft in Geisenheim an der Hochschule Rhein-Main
Sonstiges: Arbeitete bereits vor Ihrer Zeit als Weinkönigin in dem mallorquinischen Weingut „Bodeques Maciá Batle“. Während der Weinköniginnen-Zeit unterstützt sie den Weinbauverband Sachsen e.V. in der Geschäftsstelle. Nach der Amtszeit fand sie eine interessante Stelle in der Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG.

22. Sächsische Weinkönigin 2009/2010
Annegret Föllner

   
   

geb. 1985 in Magdeburg, aufgewachsen in Radebeul
studierte Diplombetriebswirtin (BA)
Sonstiges: Annegret liebt den Sachsenwein, genauso wie den Gesellschaftstanz. Außerdem reizen sie andere Sprachen und fremde Kulturen sehr. In ihrer Freizeit widmet sie dich gern der Acrylmalerei und der Fotografie. Aber auch Theater- und Balletabende dürfen nicht fehlen. Annegret lernte im Weingut Friedrich Aust viel über den Sachsenwein und ist auch noch nach ihrer Amtszeit in Sachen Wein sehr aktiv. Sie ist z.B. Weinbotschafterin für die Spenden-Aktion Vinoficio.

21. Sächsische Weinkönigin 2008/2009
Marleen Herr

   
   

geb. 1985 in Dresden
studierte Diplombetriebswirtschaft, Tourismus (BA) in Ravensburg
Sonstiges: Bereits vor ihrer Amtszeit für den Tourismusverband Sächs. Elbland zu Veranstaltungen und Weinfesten als Studentin unterwegs. Während ihrer Amtszeit Projektkoordinatorin für das Projekt Servicequalität Sachsen und 300 Jahre Porzellan-Manufaktur Meissen. Heute arbeitet sie beim Weinbauverband Sachsen e.V. und koordiniert u.a. die Termine der Sächsischen Weinhoheiten.

20. Sächsische Weinkönigin 2007/2008
Irene Grusla

   
   

geb. 1984 in Dresden, aufgewachsen in Zittau, Großeltern in Meißen
gelernte Restaurantfachfrau
Sonstiges: Während ihrer Amtszeit beendete sie ihre Ausbildung zur Restaurantfachfrau im Spitzhaus in Radebeul, danach bei der Sächsischen Winzergenossenschaft Meissen in der neuen Weinerlebniswelt als Veranstaltungsmanagerin tätig. Anschließend arbeitete sie im Weingut Hoflößnitz in Radebeul. Heute ist sie bei dem Getränkefachgroßhandel Flack & Schwier tätig.

19. Sächsische Weinkönigin 2006/2007
Deutsche Weinkönigin 2007/2008
Evelyn Schmidt

   
   

geb. 1983 in Hoyerswerda, aufgewachsen in Dresden
studierte Wirtschaftswissenschaften im Tourismus (MA) in Görlitz
Sonstiges: Während ihrer Amtszeit Abschluss des Studiums und Tätigkeit im Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth als Gastgeberin.
Wurde im Oktober 2007 in Neustadt an der Weinstraße zur 59. Deutschen Weinkönigin gekrönt und vertrat den Deutschen Wein auf Inlands- und Auslandspräsentationen, die sie z.B. nach Korea, Japan und Dubai führten.

   
   

Autogrammkarte vom DWI

Im Nachgang ihrer Amtszeit wurde Sie Projektkoordinatorin an der Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg zum Thema: „Wein, Architektur und Tourismus“.

18. Sächsische Weinkönigin 2005/2006
Christine Liepke

   
   

geb. 1983 in Radebeul, aufgewachsen in Ottendorf-Okrilla
gelernte Restaurantfachfrau
Sonstiges: Christine Liepke arbeitete während ihrer Amtszeit als Restaurantfachfrau im Restaurant Luisenhof in Dresden, dessen Inhaberin Frau Bahner-Schumann bereits selbst Sächsische Weinkönigin war und das Amt unterstützte. Sie ist der Gastronomie treu geblieben und arbeitete nach ihrer Amtszeit in einem Hotel in der französischsprachigen Schweiz (Stand 2008). Seit 2009 ist Sie wieder in der alten Heimat in Sachsen und hat eine Anstellung als Restauranfachfrau in der Bülow Residenz in Dresden.

17. Sächsische Weinkönigin 2004/2005
Sandy Horgai (verheiratet: Prüger)

   
   

geb. 1979 in Dresden
gelernte Restaurantfachfrau
Sonstiges: Während ihrer Amtszeit tätig im Hotel Mercure Meissen und als Restaurantleiterin im Hotel  Burgkeller Meißen. Seit 2007 ist sie verheiratet und trägt den neuen Familiennamen Prüger. Wir gratulieren ganz herzlich zur Geburt ihrer Tochter Joy-Ann am 19.07.2007. Seit 2009 ist sie bei der Sächsischen Winzergenossenschaft Meissen in der Weinerlebniswelt und in der Vinothek tätig.

16. Sächsische Weinkönigin 2003/2004
Fanny Weisflug (verheiratet: Weisflug-Bien)

   
   

geb. 1977 in Meißen
studierte Tourismuswirtschaftlerin, Winzerausbildung in Franken
Sonstiges: enger Kontakt zur Weinbaugemeinschaft Winkwitz, besitzt eigenen Weinberg
Bisher einzigartig in Sachsen – die Tochter folgte nach 16 Jahren der Mutter: mit der Wahl zur Sächsischen Weinkönigin 2003/2004. Fanny Weisflug hat das Marketing für die Weinstube zur 1. Weinkönigin (Stand 2006) übernommen und berät und informiert die Gäste gern zum sächsischen Wein. Ab August 2007 absolviert Sie in Franken und im Rheingau eine zweijährige Winzerlehre.

15. Sächsische Weinkönigin 2002/2003
Deutsche Weinprinzessin 2003/2004
Antje Wiedemann

   
   

geb. 1978 in Hoyerswerda
studierte Lehramt Englisch/Deutsch, tätig als Touristikassistentin
im Nachgang der Amtszeit Lehre zur Winzerin
Sonstiges: Während ihrer Amtszeit als Sächsische Weinkönigin im Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth tätig.
Wurde in Neustadt an der Weinstraße zur Deutschen Weinprinzessin 2003/2004 gekürt und konnte so ein zweites Jahr im Auftrag des Weines unterwegs sein.
Seit 2006 tätig im Marketing und Vertrieb des damals neugegründeten Weingutes Drei Herren in Radebeul.

14. Sächsische Weinkönigin 2001/2002
Antje Scheerbaum (verheiratet: Römer)

   
   

geb. 1977 in Naumburg an der Saale, aufgewachsen in Dresden
studierte Finanzbeamtin (FH)
Sonstiges: Als Finanzbeamtin in Dresden tätig, widmet sich nur noch in der Freizeit leidenschaftlich dem Wein.

13. Sächsische Weinkönigin 2000/2001
Bianca Schumann

   
   

geb. 1975 in Radebeul, aufgewachsen in Dresden
gelernte Sachbearbeiterin für Rehabilitation, studiert Psychologie und VWL
Sonstiges: Wohnort in Chianti (Italien)
Weinfachberaterin und Gästeführerin im Castello di Meleto

12. Sächsische Weinkönigin 1999/2000
Bärbel Schurr

   
   

geb. 1972 in Dresden, aufgewachsen in Bärnsdorf bei Moritzburg
gelernte medizinische Laborassistentin, ausgebildete Sommelier
Wohnort in Dresden
Sonstiges: Als Weinfachberaterin im Karstadt in Dresden tätig (Stand 2008)

11. Sächsische Weinkönigin 1998/1999
Annett Meichsner

   
   

geb. 1969 in Größröhrsdorf, aufgewachsen in Bischofswerda
gelernte Schneiderin und Kauffrau
während der Amtszeit: Verkaufsberaterin und Geschäftsstellenleiterin der Sächsischen Porzellan-Manufaktur Dresden
Krönung am 9.10.1998 bis zur Abdankung am 5.11.1999
Sonstiges: Inhaberin des Unternehmens „Königliche Tafelfreuden“ (Stand 2006)

10. Sächsische Weinkönigin 1997/1998
Anja Bahner (verheiratet: Bahner-Schumann)

   
   

geb. 1969 in Löbau
gelernte Hotelfachfrau und Betriebswirtin für Hotel- und Gaststätten
Krönung fand im Hotel Hilton in Dresden statt
Sonstiges: Inhaberin des Hotels und Ausfluggaststätte Luisenhof in Dresden
Besitzerin eines kleinen Schauweinbergs am Luisenhof.
Als Chefin vom Luisenhof in Dresden lädt Anja Bahner-Schumann heute Gäste aus aller Welt ein und regiert außerdem ein munteres Völkchen fleißiger Angestellter, darunter die Sächsische Weinkönigin 2005/2006 Christine Liepke.

9. Sächsische Weinkönigin 1996/1997
Anke Naumann

   
   

geb. 1975 in Dresden
gelernte Winzerin
Krönung der Sächsischen Weinkönigin aufgrund der Deutschen Wahl nun bereits am 7.11.1996
Sonstiges: Erste Weinkönigin, die den Weinberg der Sächsischen Weinkönigin am Schwalbennest als Regierungssitz übernimmt, Anpflanzung des ersten Rebstocks als Symbol. Wein trinkt Anke Naumann gerne privat, geschäftlich ist sie in der Halbleiterbranche tätig. Arbeitet derzeit nicht mehr im Winzerberuf sondern in der Halbleiterindustrie (Stand 2006).

8. Sächsische Weinkönigin 1996/1997
Deutsche Weinkönigin 1996/ 1997
Ines Hoffmann (verheiratet: Rechenberger)

   
   

geb. 1972 in Dresden
studierte Rechtswissenschaftlerin
Mitglied der Weinbaugeminschaft Dresden-Pillnitz
Krönung als Sächsische Weinkönigin am ersten Februarwochenende und Krönung als Deutsche Weinkönigin am 10.10.1996
Sonstiges: Erst die Wahl zur Sächsischen Weinkönigin und dann zur Deutschen Weinkönigin – Sie war als Sächsische Weinkönigin nur 250 Tage im Amt.
In der Wahl um die Deutsche Krone in Neustadt an der Weinstraße ging sie siegreich hervor und vertrat ein Jahr lang als Deutsche Weinkönigin die Interessen der Weinbranche.
Seit Ihrer Hochzeit trägt sie den Familiennamen Rechenberger. Sie beendete nach ihrer Amtszeit ihr Studium zur Rechtsreferendarin. Heute regiert sie Ihre eigene Familie als Mutter von drei Kindern.

7. Sächsische Weinkönigin 1995/1996
Edda Schmidt

   
   

geb. 1965 in Leipzig
gelernte Restaurantfachfrau
während Amtszeit: Restaurantleiterin der teutschen Weinstuben „Zur Neuberin“ in Leipzig
Sonstiges: Heute führt Edda Schmidt das Unternehmen „Edda Schmidt. Koch was mit mir!“. Sie bietet somit eine Alternative zum Cateringsservice oder zum klassischen Restaurantbesuch. Sie kommt zu Ihnen nach Hause und kocht für Sie und Ihre Gäste.

6. Sächsische Weinkönigin 1994/1995
Ivonne Rückhardt (verheiratet: Sonntag)

   
   

geb. 1972 in Bad Langensalza
gelernte Küferin, Mitglied der Weinbaugemeinschaft Radebeul-Oberlößnitz
Sonstiges: Auch heute geht bei Ivonne Rückhardt noch die Post ab, denn sie ist Angestellte bei der Deutschen Post.

5. Sächsische Weinkönigin 1993/1994
Jana Ulrich (verheiratet: Hebig)

   
   

geb. 1969 in Meißen, aufgewachsen in Diesbar-Seußlitz
gelernte Fremdsprachenkorrespondentin, studierte Literturwissenschaften
Sonstiges: Jana Ulrich betreibt heute ein kleines Familienunternehmen. Nebenbei ist sie Hausfrau und Vollzeitmutter von drei Kindern.
derzeitiger Wohnort in Franken

4. Sächsische Weinkönigin 1992/1993
Anke Römer (verheiratet: Freund)

   
   

geb. 1972 in Meißen, aufgewachsen in Zadel
gelernte Küferin und ausgebildete Kauffrau
Krönung am 1.02.1992 zum 1. Sächsischen Weinbautag in Meißen
Sonstiges: Nahm als erste sächsische Weinkönigin an der Wahl um die deutsche Krone teil.
Arbeitet in der Sächsischen Winzergenossenschaft Meißen, ist Mitglied der Weinbaugemeinschaft Winkwitz und besitzt eigenen Weinberg.

3. Sächsische Weinkönigin 1990-1992
Silke Schlapp aus Weinböhla

   
   

geb. 1959 in Weinböhla
gelernte Winzermeisterin
Krönung am 27.01.1990 zum 60. jährigen Jubiläum der Weinbaugemeinschaft Weinböhla
Sonstiges: Besuchte als Weinkönigin aus der DDR erstmals Veranstaltungen in Baden, an der Nahe und der Hessischen Bergstraße.
Sie arbeitet im Weingut Schloss Proschwitz Prinz zur Lippe und besitzt einen eigenen Weinberg.

2. Sächsische Weinkönigin 1989-1990
Gudrun Päßler aus Meißen

   
   

geb. 1944 in Meißen
Lehrerin aus Weinböhla
Krönung am 18.02.1989
Sonstiges: Sie war Hobbywinzerin der Weinbaugemeinschaft Meißen, Mitglied seit 1976 (leider bereits verstorben).

1. Sächsische Weinkönigin Amtsjahr 1987/89
Irene Weißflug aus Winkwitz

   
   

geb. 1952 in Meißen
gelernte Winzermeisterin mit eigenem Weinberg
Sonstiges: Sie ist Inhaberin der Weinstube 1.Weinkönigin in Winkwitz bei Meißen und als erste Sächsische Weinkönigin 1987/1989 auch die Namensgeberin. Sie verwöhnt ihre Gäste mit typischen sächsischen Spezialitäten. Als 1. Weinkönigin hält sie Kontakt zu allen Sächsischen Weinhoheiten und lädt jedes Jahr im Januar zum Sächsischen Majestätentreffen ein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen