Weinlese am Weinberg der Sächsischen Weinkönigin

Franziska hat heute die letzten Trauben des Weinköniginnen-Traminers gelesen

   
  Foto: Marleen Herr

In den letzten Tagen lief die Weinlese auf Hochtouren. Am Donnerstag, dem 11. Oktober, hat die Sächsische Weinkönigin Franziska Spiegelberg mit ihren beiden Weinprinzessinnen Marie Fischer und Katharina Fritze in ihrem eigenen Weinberg die letzten Trauben gelesen. Die Majestäten halfen selbst mit bei der Lese und überprüften eigenhändig die Qualität der Trauben. In diesem Jahr wird der königliche Rebensaft, wie bereits letztes Jahr, aus der für Sachsen typischen Sorte Traminer gekeltert.

„Der Wein des Jahres 2012 ist von hervorragender Qualität. Der Traminer hat 101 Grad Oechsle, das ist ein fantastischer Wert“, verkündete Franziska Spiegelberg. „Der Oechsle-Grad ist in diesem Jahr noch höher als 2011“, freute sich Dr. Heino Blawitzki, der Hüter des Weinberges.

Der Wein der Sächsischen Weinkönigin wird wie jedes Jahr von der Winzergenossenschaft Meissen ausgebaut und ist eine wahre Rarität, denn es gibt jährlich nur rund 1.000 Flaschen, die limitiert in den Verkauf kommen und zu Repräsentationszwecken der Weinhoheiten verwendet werden.

Den heute gelesenen Wein wird die amtierende Weinkönigin Franziska Spiegelberg jedoch nicht mehr selbst ausschenken können, denn die Amtszeit der Sächsischen Weinkönigin und ihrer beiden Prinzessinnen geht langsam zu Ende. Wer ihre Nachfolgerinnen und damit Sachsens neue Weinbotschafterinnen in der Saison 2012/2013 sein werden, entscheidet sich am Freitag, dem 2. November 2012, ab 18.30 Uhr in einer öffentlichen Gala-Veranstaltung in der BÖRSE Coswig.

[nggallery id=55]

Eingetragen in: Weinhoheiten unterwegs