Weinfest Leipzig 2013

20.06.13

Am Donnerstag Abend waren wir zum Weinfest in Leizig geladen, welches noch das ganze Wochenende Gäste zum Wein trinken einlädt. 
Weinstände von traditionell-rustikal bis zeitgemäß-modern – jeder einzelne vom Winzer selbst gestaltet – laden ein zum Probieren, Informieren und Vergnügen. Wie in den vergangenen Jahren haben die Besucher die Gelegenheit, Wein und Sekt der deutschen Anbaugebiete an einem Ort zu probieren. Zwölf Winzer aus acht Weinanbaugebieten, darunter Sachsen, Saale-Unstrut, Rheinhessen, Mosel, Nahe, Franken, Rheingau und der Pfalz, bieten ihre Weine an. Neben einem Angebot an über 500 verschiedenen Weinen und Sekten haben die Weinerzeuger Traubensäfte, Weintraubenlikör, Weinessig, Weinaccessoires und vieles mehr mitgebracht. Dazu gibt es Weininformationen direkt vom Fachmann.

Gemeinsam mit Peter Zimmer vom MDR und Dieter Stolle, dem Leipziger Marktwinzer eröffneten wir die Veranstaltung.

Peter Zimmer begann mit einem Interview rund um das Thema Wein und er hatte viele Fragen an uns. Warum ist der Sächsische Wein so preisintensiv? Wie ist unsere Haltung zu Schraubverschluss vs. Korken? Wie handelt man die Steillagen? Wie sieht die Sächsische Weinstraße nach der Flut aus? Kann man bei diesen Temperaturen auch einen Rotwein genießen? Und trinken wir eigentlich manchmal Bier? Natürlich. Und Wasser auch 🙂 Wir können ja nicht nur Wein trinken. 

Anschließend stellte sich Dieter Stolle mit dem einzigen Grün auf dem Markt in Leipzig vor: einem Weinstock. Die
ersten Trauben der Sorte Weißer Reuschling reiften 1990. Inzwischen steht die Pflanze auf der Liste sächsischer Naturdenkmäler und damit unter Naturschutz. Seit der ersten Lese am Markt 1990 entwickelte sich dieser jährliche Akt zu einem medialen Ereignis. Diese 32 Trauben wurden ja nicht einfach so weggenascht. Dieter Stolle fuhr mit ihnen nach Franken, wo Peter Sauer vom Weingut Lump 14 Flaschen 90er Leipziger Markttröpfchen kelterte.  Außerdem lieferte er Most aus diesen Trauben zu Bernard Massard nach Trier. Im aufwändigen Handrüttelverfahren stellte Kellermeister Baum daraus eine einzige Flasche Sekt her.1

Zum Abschluss besuchten wir die einzelnen Winzer am Stand und probierten überall ein Schlückchen ihrer edlen Tropfen. Beim letzten Stand kam dann doch das angekündigte Unwetter und die Auslosung des Weinquizes musste schnell erfolgen. Der erste Preis war das Leipziger Markttröpfchen. 

Wir haben es leider auch nicht mehr trocken zum Auto geschafft aber nach diesen heißen Sommertagen tat uns die Abkühlung ganz gut.

Eure WP Christin

Quellen: 1  http://weine-winzer-wissensdurst.bestsidestory.de/pdf/2007_Magazin_Wein.pdf
Bilder: Christin Lustik, Peter Zerna, Katja Riedel

 

 

 

 

 

Eingetragen in: Weinhoheiten unterwegs