Wahl der Sächsischen Weinkönigin 2011/2012

Franziska Spiegelberg ist Sachsens neue Weinkönigin 2011/2012, © Foto Kahle

Die neue Sächsische Weinkönigin ist gekrönt.

Franziska Spiegelberg aus Weinböhla wird in diesem Jahr das Sächsische Weinanbaugebiet als höchste Repräsentantin vertreten.

Die neuen Sächsischen Weinprinzessinen wurden Katharina Fritze und Marie Fischer.

Der Weinbauverband wünscht allen drei Majestäten ein interessantes und erfolgreiches Jahr im Auftrag des Sächsischen Weines

Finale des Festjahres „850 Jahre Weinbau in Sachsen“
Termin: Freitag, 04.11.2011 (Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr)
Ort: Ballsaal Zentralgasthof Weinböhla, Kirchplatz 2, 01689 Weinböhla
Veranstalter: Weinbauverband Sachsen e.V.

Sachsen hat drei neue Weinbotschafterinnen! Bei der diesjährigen Wahl der Sächsischen Weinkönigin im Zentralgasthof Weinböhla konnte sich Franziska Spiegelberg aus Weinböhla erfolgreich behaupten. Mit ausgezeichnetem Weinwissen, viel Charme und dem perfekten Auftritt wurde sie die neue Sächsische Weinkönigin für die Saison 2011/2012. Katharina Fritze aus Dresden und Marie Fischer aus Zschepa wurden die neuen Weinprinzessinnen 2011/2012. Gekrönt wurden die drei hübschen jungen Damen von ihren Vorgängerinnen. Nun wartet ein Terminmarathon auf die neuen Weinmajestäten.

Die Beschreibung eines Weines gehörte zu den Aufgaben auf der Bühne
Foto: Jürgen Hofmann

Die Wahl der Sächsischen Weinkönigin ist mittlerweile zu einer schönen Tradition an der Sächsischen Weinstraße geworden und war in diesem Jahr in doppelter Hinsicht etwas Besonderes: „Zum einen wurden die neuen Botschafterinnen des Weinlands Sachsen gekürt, zum anderen bildete die Wahl-Gala den krönenden Abschluss des Festjahres ‚850 Jahre Weinbau in Sachsen‘“, erläutert Dr. Bernd Kastler, Vorstandsvorsitzender des Weinbauverbands Sachsen. Eigens für die Wahl reisten die Deutsche Weinkönigin 2010/2011 Mandy Großgarten sowie alle drei erst vor fünf Wochen neu gewählten deutschen Weinmajestäten für die Saison 2011/2012 an. „Es ist eine besondere Freude für uns, dass die 63. Deutsche Weinkönigin Annika Strebel ebenso wie ihre beiden Prinzessinnen Elisabeth Born und Ramona Sturm angereist sind, um damit unserem Weinjubiläum die Ehre zu erweisen und unser schönes Weinanbaugebiet einmal persönlich kennenzulernen“, so Dr. Bernd Kastler. Mandy Großgarten moderierte sogar gemeinsam mit der Sächsischen Weinkönigin 2010/2011 Juliane Kremtz den Abend, Annika Strebel war gerne bereit, als Jurymitglied eine geeignete neue Königin für Sachsen zu finden.

Deutsche Weinkönigin 2011/ 2012 Annika Strebel mit „abdankender“
Sächsischer Weinkönigin 2011/ 2012 Juliane Kremtz
© Foto Kahle

Während der festlichen Gala-Veranstaltung im Zentralgasthof Weinböhla konnten die Bewerberinnen ihr Wissen über den sächsischen Wein, ihre Schlagfertigkeit und Ausstrahlung vor dem knapp 500 Personen zählenden Publikum unter Beweis stellen. Leider mussten zwei der ursprünglich sieben Kandidatinnen einen Tag vor der Wahl ihre Teilnahme wegen eines plötzlichen Todes einer gemeinsamen Freundin absagen. So stellten sich schließlich noch Marie Fischer (20), Katharina Fritze (28), Sylvia Hentschke (33), Denise Rode (24) und Franziska Spiegelberg (20) dem Publikum und der Jury.

Alle fünf Kandidatinnen zur Wahl der Sächsischen Weinkönigin
Foto: Jürgen Hofmann

Die Kandidatinnen wurden vor der Wahl mit Hilfe verschiedener Trainings vom Weinbauverband Sachsen für das Amt der Sächsischen Weinkönigin fit gemacht. Die Jury legte jedoch nicht nur Wert auf Fachwissen und Kompetenz: „Bei einer Sächsischen Weinkönigin ist heute noch mehr gefragt: denn auch Ausstrahlung, Eloquenz und Charme sind wichtig für das nationale Parkett – und die Fähigkeit, sich spontan auf unerwartete Situationen einzustellen“, verrät Dr. Kastler. Die Kandidatinnen wurden daher völlig überraschend und erstmals bei einer Wahl der sächsischen Weinkönigin auf ihr Können auf dem Tanzparkett geprüft: Turniertänzer forderten die Damen zum Tanz!

Die Kandidatinnen mussten zur diesjährigen
Wahl ihre Tanzkünste unter Beweis stellen
Foto: Jürgen Hofmann

Die Prüfungskommission, bestehend aus fünf Herren und fünf Damen der Bereiche Weinbau, Politik, Wirtschaft, Tourismus sowie der amtierenden deutschen Weinkönigin Annika Strebel und der ehemaligen sächsischen Weinkönigin sowie deutschen Weinprinzessin Antje Wiedemann, hatte keine leichte Entscheidung: „Alle fünf Bewerberinnen hätten hervorragende Königinnen abgegeben, aber es kann eben leider nur eine geben“, so Kastler.

Am Ende der spannenden Wahl-Gala fiel die Entscheidung schließlich auf Franziska Spiegelberg. Die 21-jährige bewies alles, was eine sächsische Weinkönigin braucht. Sie konnte fachlich und mit ihrem Auftreten überzeugen. Zuhause ist sie in Weinböhla und befindet sich in einer zweijährigen Ausbildung zur Sozialassistentin an der Privaten Schule IBB in Dresden, anschließend plant sie noch eine Ausbildung zur Erzieherin. Sie ist ihrer Heimat sehr verbunden und möchte sich für die Popularität sächsischer Weine über die Region hinaus einsetzen. In ihrer Freizeit arbeitet sie zu besonderen Anlässen in einem Radebeuler Weingut im Servicebereich und hat dadurch ihre Begeisterung zum Sachsenwein verstärkt. Ihre Interessen liegen jedoch nicht nur in der Weinkultur Sachsens, sie hat zudem große Freude an der Arbeit und Beschäftigung mit Kindern. Als wissbegierige junge Frau nutzt sie jede freie Minute für Museumsbesuche oder sucht Einblicke in verschiedenste Berufe durch freiwillige Praktika.

Die beiden Weinprinzessinnen wurden Katharina Fritze aus Dresden und Marie Fischer aus Zschepa.

Katharina Fritze hat nach ihrer Ausbildung als gestaltungstechnische Assistentin ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der IHK Dresden aufgenommen. Heute arbeitet sie in der „Alte Apotheke Gastronomie GmbH“ in Radebeul. Die Begeisterung für den Wein, die kulturelle Landschaft und das Flair des sächsischen Elbtals, die sie bei den Gästen der von ihr angebotenen Weinwanderungen und Verkostungen geweckt hat, will sie als neue Weinbotschafterin gern einem breiteren Publikum vermitteln.

Marie Fischer hat dieses Jahr ihre Ausbildung zur Logopädin an der DPFA in Dresden begonnen. Sie hilft seit ihrer Kindheit ihrem Großvater in dessen Weinzeilen und bei Verkostungen auf öffentlichen Veranstaltungen. Die Frage nach der Lieblingsrebsorte ist für sie schwer zu beantworten, da aus ihrer Sicht zu jeder Gelegenheit ein anderer Wein am besten passt. Wein war für Marie schon immer mehr als nur ein alkoholisches Getränk, sondern vielmehr Lebensfreude und Genuss pur. Zuhause ist sie auf einem großen Mehrgenerationenhof und verbringt dort gern Zeit mit ihrer Familie.

Für die neue Weinkönigin und ihre beiden Prinzessinnen beginnt nun ein Terminmarathon: Am heutigen Samstag, dem 5. November, werden die neu gewählten sächsischen Majestäten gemeinsam mit den drei amtierenden deutschen Weinmajestäten um 11.30 Uhr erst das Wettiner Weinlädchen in Dresden besichtigen und anschließend an einer Stadtführung mit der Reichgräfin von Teschen teilnehmen. Um 14.00 Uhr folgen ein Rundgang an der Spitzhaus-Treppe und ein Besuch des Weingutes Karl-Friedrich Aust in Radebeul. Um 17.00 Uhr werden die sächsischen Weinbotschafterinnen bei der Eröffnung des Hahnemannplatzes Meißen als Glücksfeen bei einer Verlosung erwartet. Am Sonntag, dem 6. November, sind um 10.00 Uhr ein Besuch des Karl-May-Museums Radebeul und um 12.00 Uhr des Staatsweingutes Schloss Wackerbarth geplant. Am Mittwoch, dem 9. November, wird die Sächsische Weinkönigin gemeinsam mit Ministerpräsident Tillich den Freistaat in Wien bei der Hauptveranstaltung der Außenhandelskammer Österreich vertreten. Am Donnerstag, dem 10. November, wird die Weinkönigin beim Festempfang in der Landesvertretung Sachsen beim Bund in Berlin auftreten.

Leistungen und Karten zur Wahl der Sächsischen Weinkönigin 2011/ 2012 im Überblick

Leistungen:

  • Durch den Abend führen Sie die Deutsche Weinkönigin 2010/11 Mandy Großgarten gemeinsam mit der Sächsischen Weinkönigin 2010/11 Juliane Kremtz.
  • Dirk Wende arrangiert für Sie ein köstliches Buffet.
  • Ein Glas Sachsenwein steht für Sie bereit.
  • Oppacher Minerquellen stellt alkoholfreie Getränke zur Verfügung.
  • Die „Dresdner Galaabend Fridtjof Laubner“ sorgt für den musikalischen Rahmen.
  • Die „Weinphilosophen“ und „Peter Skaba“ unterhalten Sie mit einem einmaligen Programm.
  • Aus unserer Tombola können Sie attraktive Preise gewinnen.
  • Und natürlich sind Sie herzlich bis in die Nachstunden zur Aftershowparty eingeladen.

Preis pro Karte:

  • 38,00 EUR

Weitere Infos:

Weinbauverband Sachsen e.V., Tel. 03521 – 76 35 30, info@weinbauverband-sachsen.de

Eingetragen in: Wahl der Weinkönigin