Wer wird die neue Jessener Weinprinzessin 2013?

6. August 2013

Nach knapp 130km und 2h Fahrt durch Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt erreichte ich am Dienstagabend mein Ziel: Schloss Jessen.

Programmpunkt für heute: die 21. Jessener Weinprinzessin wird gekürt und das Schul- und Heimatfestes eröffnet.
Trotz der schwülwarmen Hitze haben sich beachtliche 3.000 Besucher auf dem Platz vor dem Schloß eingefunden und warten gespannt auf das Ergebnis. Aber was wäre die Spannung wenn man sie nicht noch etwas hinaus zögern könnte. Und so freuten wir uns über das bevorstehende Programm. Nachdem alle anwesenden Weinhoheiten vom Bürgermeister Dietmar Brettschneider begrüßt worden waren und Platz am Tisch vor der Bühne genommen hatten, konnte es los gehen.

 

Die abwechslungsreichen Darbietungen u.a. verschiedener Tanzgruppe der Stadt sorgten für gute Unterhaltung, welche wir aufmerksam bei Wasser und Wein verfolgten.
Um eine neue Weinprinzessin zu wählen, wird zunächst die amtierende abgekrönt und muss ihre Kette abgeben. So verabschiedete sich Stefanie Zwiersch und ließ ihr Amtsjahr Revue passieren. Da wird einem gleich ganz mulmig wenn man bedenkt, dass wir auch nur noch 3 Monate unserer Amtszeit haben. Aber es liegen noch ein paar schöne Termine vor uns, die wir auskosten und genießen werden.

Anschließend gab es noch eine Gesprächsrunde mit Sandra Hanke, Johannes Zwicker und mir. Sandra erzählte den Gästen etwas zum Weinjahr und Johannes wurde nach seinen Zukunftsplänen ausgefragt. Er hatte am Bodensee gearbeitet und nun stellt sich die Frage ob er dort bleibt oder wieder das Familienweingut Zwicker unterstützt. Vorerst muss sich die Familie wohl noch etwas gedulden.
Auch ich durfte die 3.000 Gäste begrüßen und lud Sie zu unserem Tag des offenen Weinguts am 24./25. August ein und versprach bald wieder zu Besuch zu kommen.
Bis zur Kürung mussten wir uns noch gedulden aber dies war kein Problem bei diesem spektakulären Programm. Erst zeigte uns die Akrobatin Ronja Romanus was sie konnte und ließ alle den Atem anhalten während sie in den Spagat sprang. Für einen weiteren Höhepunkt sorgte die Pop-Schlagersängerin Nadine Fabielle, die 2 Lieder von Helene Fischer sang und anschließend noch einen selbst geschriebenen Song präsentierte. Im September erscheint Ihre neue CD und im Oktober spielt sie in Dresden (Carte Blanche). Bei Ihrem Auftritt gab es kein Halten mehr, das Publikum sang und klatschte begeistert mit.

Endlich war der Moment gekommen, auf den alle warteten. Heimlich verschwanden der Kürungspräsident Ingo Hanke und der Bürgermeister hinter den Publikumsreihen. Es erklangen Töne des Spielmannzugs, der langsam die Treppe herunter kam, gefolgt von kleinen Mädchen mit schwarz-gelben Reigen – die Farben von Jessen. Nun strömten auch die Fotografen Richtung Treppe um ein Bild der neuen Weinprinzessin zu erhaschen.
Anne Brettschneider ist die 21. Jessener Weinprinzessin!!! Mit großem Applaus wurde sie auf der Bühne begrüßt.
Natürlich musste sie noch ein paar Fragen beantworten bevor Sie ihre Prinzessinnen-Kette bekam. Sie durfte dem Publikum den Begriff „Barrique“ definieren und musste den Unterschied zwischen Agraffe und Karaffe erklären. Das hat sie natürlich mit Bravour gemeistert.

Zum Schluss gingen wir alle gemeinsam zum Festplatz, wo die neue Jesssener Weinprinzessin den anderen Gästen präsentiert wurde und noch eine Aufgabe auf Sie wartete: der Tanz mit dem Bürgermeister, der übrigens auch ihr Vater ist. Da wurde vorher bestimmt schon mal geübt. 😉
Danach wollten wir eigentlich einen Rundgang über das Jessener Weinfest machen und mal bei jedem Winzer einen Schluck probieren aber leider hatte der Wettergott etwas dagegen und das angekündigte Gewitter setzte ein.
Zum Glück konnten wir im Zelt vom Weingut Hanke unterstehen. Was aber auch nichts nützte, denn auch hier wurden wir patschnass. Aber wie ließen uns die Laune nicht verderben und so stießen wir gemeinsam mit Ingo Hanke und seinem Schwarzriesling auf diesen Abend an.
Auch die Jessener und ihre Gäste waren nicht unterzukriegen und so blieben sie unter ihren Schirmen und genossen noch einen Schluck Wein vom Jessener Gorrenberg.

Eure WP Christin Lustik

 

Eingetragen in: Weinhoheiten unterwegs