CDU/CSU-Arbeitsgruppe will maximale Rebflächenausweitung von 0,5 Prozent

CDU/CSU-Arbeitsgruppe will maximale Rebflächenausweitung von 0,5 Prozent

Pressemitteilung  Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vom 09.06.2015

BERLIN. In der Auseinandersetzung um die Festlegung der jährlichen Quote für Neuanpflanzungen von Rebstöcken gibt es eine neue Wendung: Die Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich heute mit deutlicher Mehrheit für eine maximale Ausdehnung der Rebfläche für das gesamte Bundesgebiet um 0,5 % pro Jahr ausgesprochen. Die Arbeitsgruppe kassierte damit die vor einigen Wochen erzielte Einigung zwischen ihrem Co-Berichterstatter Norbert  Schindler  und dem weinbaupolitischen Sprecher der SPD-Fraktion, Gustav  Herzog, wieder ein, die sich auf 0,3 % verständigt hatten. 

Die Union will den Angaben zufolge jetzt auf den Koalitionspartner zugehen und ihn ebenfalls zu einer Änderung seiner Position bewegen. Bislang ist vorgesehen, die Novelle des Weingesetzes in der kommenden Woche abschließend im Ernährungsausschuss zu beraten und dann in Zweiter und Dritter Lesung im Bundestag zu beschließen. Möglicherweise wird dies nun auf die letzte Sitzungswoche vor der Sommerpause verschoben. Der zweite Durchgang im Bundesrat ist für den 10. Juli vorgesehen. AgE

Eingetragen in: News