10 Tage „Grüne Woche“ Berlin

Produkthoheitentreff aller Branchen

 
 Foto: Katharina Fritze  

Auf der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin ist viel los. Trifft man doch dort nicht nur Weinhoheiten, sondern Produktköniginnen der verschiedensten Branchen. Vugelbeerkönigin, Lokomotivkönigin, Erntekönigin, Rhododendronkönigin, Bierkönigin, Hopfenkönigin, Weinköniginnen der verschiedenen Anbaugebiete, Spargelkönigin, Glasprinzessin, Rosenkönigin, Apfelblütenkönigin, Honigkönigin, Kartoffelkönigin … um nur mal einige zu nennen.

In der Sachsenhalle wurde zwei Tage gefeiert. Am Sonntagabend war der Sachsenabend. Nachdem Herr Kupfer das Bierfass angestochen hatte, wurde bis in die Nacht gefeiert. Sächsische Produkte von Fleischerei Richter, Comet, Müller Milch, Bier verschiedener Brauereien, Meißner Wein, Käse aus verschiedenen Käsereien sorgten für das Wohl der Gäste.

Zum großen Rundgang durch die Sachsenhalle am Montagmorgen startete Herr Stanislaw Tillich und Herr Frank Kupfer nach einer kurzen Pressekonferenz mit vielen Reportern und Schaulustigen. Begleitet durch die vier Hoheiten, die Bierkönigin, die Erntekönigin, die Hopfenkönigin und die Sächsische Weinprinzessin, wurde an jedem Stand probiert und verkostet. Bier, Wein, Joghurt und Softeis versüßten den Rundgang, der durch die vielen Menschen doch manchmal etwas schwierig war. Aber die Bodyguards der Minister hielten den Weg frei. Am Nachmittag kam unsere Queen Mum Irene Weisflug zu Besuch an den Stand der Winzergenossenschaft Meißen.

Mal sehen wen wir auf der Grüne Woche in den nächsten Tagen noch treffen und kennen lernen werden …

Katharina Fritze

Am Donnerstag ging es für mich los: Ab nach Berlin! An der Messe angekommen ergab sich ein Problem: ich hatte meinen Austellerausweis noch nicht bekommen und Katharina würde wahrscheinlich noch etwas brauchen um mich am Parkplatz abzuholen- wie kommt man also rein ohne Eintritt zahlen zu müssen? Klar: Krone auf den Kopf, Security lieb angelächelt und schon war ich drin.

Dann kam mir auch schon meine Partner-Prinzessin entgegen und führte mich zur Sachsenhalle. Dort bekam ich eine Blitzeinweisung und kurz darauf ging es auch schon auf die MDR-Bühne zum Gespräch. Leider musste Katharina dann weiter nach Hannover und ich übernahm die Stellung.

Zwischen Prospektständer nachfüllen, Wein ausschenken und den Bühnenauftritten ergaben sich sehr viele Gespräche über uns Hoheiten und natürlich über den sächsischen Wein. Ich war so beschäftigt, dass ich fast vergessen habe mir wenigstens kurz nochmal die anderen Hallen anzuschauen. Leider muss ich aber sagen, dass ich es nicht geschafft habe alle zu besuchen.

Am Sonntag ging es dann wieder los. Es war eine sehr schöne Zeit und das komplette Team aus unserer Halle war spitze! Wir hatten Spaß an jedem noch so langen Tag und das Lächeln war immer auf unseren Lippen- tja, so sind wir Sachsen eben.
                                                                                                                                                               Marie Fischer

PS: Auch wenn meine Füße am ersten Abend protestierten, konnte ich sie doch recht gut überzeugen mich nicht im Stich zu lassen.
     
         
         
     
Foto: Katharina Fritze        

 

Eingetragen in: Weinhoheiten unterwegs